check-circle Created with Sketch.

Livestream aus dem LWL-Museum für Naturkunde: Eine Studie in Sherlock

Donnerstag, 4.3.2021, 19:00 Uhr

Münster

TEL-Sherlock-Presse-01.jpg

Christoph Tiemann und das Theater ex libris präsentieren „Eine Studie in Sherlock“ nach Sir Arthur Conan Doyle. Die Lesung wird live aus dem LWL-Museum für Naturkunde auf live.theater-ex-libris.de, der Facebook-Seite "Theater ex libris" und auf dem twitch-Kanal "Kirchendude" übertragen. Die Veranstaltung ist kostenlos, um eine Spende für das Theater wird gebeten.

Das stimmgewaltige Ensemble um Schauspieler Christoph Tiemann liest in dem rund zweieinhalbstündigen Live-Hörspiel die Original-Kurzgeschichten nach Sir Arthur Conan Doyle mit Musik und begleitenden Bildern. Hinter den Mikrofonen werden zu finden sein: Christoph Tiemann, Judith Suermann, Alexander Rolfes und Urs von Wulfen. Die Live-Musik stammt von Philip Ritter. Die technische Leitung hat an diesem Abend Johannes Casser.

Im Live–Hörspiel werden Teile des ersten Holmes–Romans „Eine Studie in Scharlachrot“ mit den Kurzgeschichten „Das gefleckte Band“ und „Der Mann mit der entstellten Lippe“ zu einem spannenden Leseabend verbunden. So erfahren die Zuhörer und Zuhörerinnen wie die ungewöhnlichste Wohngemeinschaft Londons überhaupt zustande kommt und wie der aus Afghanistan zurückgekehrte John Watson erst langsam das Geheimnis seines neuen Mitbewohners ergründet. Sie treffen in der Baker Street illustre Klienten, verschlagene Verbrecher und natürlich das berühmteste Detektivduo der Welt: Sherlock Holmes und Dr. Watson.

Eine szenisch abgestimmte Bild-Projektion entführt das Publikum auch visuell in das London der viktorianischen Zeit und die improvisierte Live-Musik unterstreicht die Stimmung jeden Moments.

Foto: Theater ex libris/Hanno Endres

Termin/e:

Donnerstag, 4.3.2021, 19:00 Uhr

Kosten / Eintritt:

um eine Spende wird gebeten, unter: https://www.paypal.com/donate/?hosted_button_id=88JHUJ6D3W96C

Ort:

LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster

Ansprechperson:

LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05

planetarium@lwl.org

Pressekontakt:

Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org