Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

02.04.24 | Kultur Charlie von der Rolle im LWL-Museum für Archäologie und Kultur

Familiensonntag mit neuem Programm

Mit spannenden Geschichten für jedes Alter durch die Archäologie der Moderne.<br>Foto: LWL/ Sadrowski

Mit spannenden Geschichten für jedes Alter durch die Archäologie der Moderne.
Foto: LWL/ Sadrowski
Nutzungsrechte und Download Zu weiteren Bildern

Herne (lwl). Der Familiensonntag am Sonntag (7.4.) im Museum für Archäologie und Kultur des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Herne steht unter der Regie von "Charlie von der Rolle". Gleich zweimal, um 13 Uhr und um 15 Uhr, folgen Familien mit Kindern ab acht Jahren den Spuren eines gewissen Charlie und lösen das Rätsel um eine geheimnisvolle Filmrolle. Eine Führung durch die Dauerausstellung steht um 13 Uhr auf dem Programm. Mehr über archäologische Funde der Moderne erfahren Besucher:innen beim Rundgang durch die Sonderausstellung "Modern Times" um 15 Uhr.

Charlie von der Rolle

Dem Museum wird eine alte verschlossene Filmdose mit der Aufschrift "Charlie" übergeben. Doch statt Filmrollen befinden sich darin verschiedene Zeichnungen. Sie gehören zu einem sogenannten Storyboard, dem gezeichneten Ablauf eines Films. Können die Besucher:innen helfen, die Zeichnungen zu entschlüsseln? Teile davon sind in der Dauerausstellung zu finden. Aber was hat es mit "Charlie" und der Filmdose auf sich?

Führung "gesucht. gefunden. ausgegraben."

Unter dem Motto "gesucht. gefunden. ausgegraben." wandeln Besucher:innen am Familiensonntag um 13 Uhr in einer nachgestalteten Ausgrabung auf den Spuren der Menschen in Westfalen. Neben zahlreichen Funden aus allen Zeitstellungen erwartet sie der für Mitteleuropa einmalige Faustkeil aus Mammutknochen, die Urne von Gevelinghausen, eines der prächtigsten Gefäße seiner Zeit, sowie das reich mit Beigaben ausgestattete Grab des Fürsten von Beckum. Besucher:innen erleben, wie die Bewohner:innen unserer Region der Weltmacht Rom die Stirn boten, wie die Franken unter Karl dem Großen das Christentum verbreiteten und wie das höfische Leben in Westfalen Einzug hielt. Der Weg führt bis in die jüngste Vergangenheit, wo Bombenschutt die Schrecken des Krieges zeigt.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird eine telefonische Anmeldung unter 02323-94628-24 empfohlen.

Rundgang "Modern Times"

Beim Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung "Modern Times" um 15 Uhr folgen Teilnehmende den archäologischen Spuren der Moderne, die sich vom Beginn der Industrialisierung bis zur Jahrtausendwende im Boden niedergeschlagen haben. Dabei nähern sie sich den Objekten über die Menschen, die mit ihnen zu tun hatten - Personen, denen beispielsweise mit einer Torte ein ganz besonderer Fund gelang, die radioaktive Zahncreme als Innovation empfanden oder mit einem Dosenverschluss Erinnerungen an Woodstock pflegen.

Die Sonderausstellung "Modern Times"

Die Sonderausstellung "Modern Times. Archäologische Funde der Moderne und ihre Geschichten" zeigt anhand von etwa 100 Fundplätzen archäologische Objekte der vergangenen 200 Jahre. Sie befasst sich mit den Beziehungen zwischen den Menschen und diesen Objekten und ordnet sie sechs Kategorien zu: Innovation, Gefühl, Zweck, Besonderes, Zerstörung und Erinnerung. Jedes Exponat erzählt eine eigene, spannende Objektgeschichte und wird außerdem historisch und archäologisch eingeordnet.

Das LWL-Museum für Archäologie und Kultur, Westfälisches Landesmuseum

Das LWL-Museum für Archäologie und Kultur ist das zentrale Schaufenster der LWL-Archäologie in Westfalen und materieller Spiegel der Menschheitsgeschichte dieser Region. Um ein breites Publikum für die Archäologie und Kulturgeschichte zu begeistern, entwickelt das Museums-Team außergewöhnliche Ideen und verwirklicht mutige und besondere Ausstellungskonzepte. Im Mittelpunkt stehen ausgegrabene Fundstücke, deren Erforschung Grundlage für spannende Geschichten ist. Eine dem Thema entsprechende Inszenierung und Dramaturgie macht diese Inhalte für die Besucher:innen mit allen Sinnen erfahrbar. Mitmachen, Anfassen und Ausprobieren sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Mehr Infos: http://www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Museum für Archäologie und Kultur, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0

Spannendes für alle Altersklassen gibt es am Familiensonntag im LWL-Museum für Archäologie und Kultur zu entdecken.<br> Foto: LWL/ Knielv

Spannendes für alle Altersklassen gibt es am Familiensonntag im LWL-Museum für Archäologie und Kultur zu entdecken.
Foto: LWL/ Knielv

Blick in die aktuelle Sonderausstellung Modern Times im LWL-Museum für Archäologie und Kultur.<br>Foto: LWL/Sadrowski

Blick in die aktuelle Sonderausstellung Modern Times im LWL-Museum für Archäologie und Kultur.
Foto: LWL/Sadrowski

Pressekontakt

Dr. Carolin Steimer, LWL-Archäologie für Westfalen, Telefon: 0251 591-3504

presse@lwl.org

LWL-Museum für Archäologie und Kultur Herne

Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne Karte und Routenplaner

Der LWL im Überblick

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 20.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 20 Krankenhäuser, 18 Museen, zwei Besucherzentren und ist einer der größten Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Zu allen Pressemitteilungen des LWL Zu allen Pressemitteilungen dieser LWL-Einrichtung