Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

02.04.24 | Kultur Täglich Bilder fürs Revier

Gesprächsführung durch die Orwat-Sonderausstellung im Schiffshebewerk

Blick in die Ausstellung "Täglich Bilder fürs Revier".<br>Foto: LWL/Kreutzmann

Blick in die Ausstellung "Täglich Bilder fürs Revier".
Foto: LWL/Kreutzmann
Nutzungsrechte und Download

Waltrop (lwl). Jahrzehnte lang versorgte Helmut Orwat den Castrop-Rauxeler Lokalteil der Ruhr-Nachrichten täglich mit Fotos. Die große Industrie und das Leben am Kanal hat der Fotograf ebenso abgelichtet wie Trinkhallen, Bonanza-Räder, Kaninchenzüchter und Pferderennen. Am Sonntag (7.4.) um 14 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) zu einer Führung durch die Sonderausstellung in sein Museum Schiffshebewerk Henrichenburg ein.

Ab 1960 arbeitete Helmut Orwat erst als freier Pressefotograf und ab 1984 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 als fest angestellter Fotograf für die Ruhr Nachrichten. In dieser Zeit lieferte er jeden Tag bis zu 15 Fotografien an die Castrop-Rauxeler Lokalredaktion der Ruhr Nachrichten. Seine Aufnahmen zeigen typische Facetten des Lebens und Arbeitens im Ruhrgebiet in den Zeiten des Strukturwandels. Auf den Fotos lassen sich viele Dinge entdecken, die inzwischen aus dem Straßenbild verschwunden, aber vielen Betrachter:innen im Gedächtnis geblieben sind. Die Führung lädt zum Austausch über solche Entdeckungen ein, aus denen sich Anknüpfungspunkte an die eigene Kindheit und Jugend ergeben.

Die Teilnahme an der Führung ist im Museumseintritt enthalten.

Jeden Sonntag um 14 Uhr finden im LWL-Museum Schiffshebewerk Henrichenburg Themenführungen mit wechselnden Schwerpunkten statt. Immer dienstags, donnerstags, samstags und sonntags um 12 Uhr bietet zudem die Führung "Schiff auf, Schiff ab" die Gelegenheit, einen Überblick über das gesamte Museum zu gewinnen.

Täglich Bilder fürs Revier

Pressefotografien von Helmut Orwat 1960 - 1992

16.3.2023 - 21.7.2024

LWL-Museum Schiffshebewerk Henrichenburg

Geöffnet Di-So 10-18 Uhr

schiffshebewerk-henrichenburg.lwl.org

Pressekontakt

Dr. Arnulf Siebeneicker, Museumsleiter, Tel. 02363 9707-0 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235

presse@lwl.org

Der LWL im Überblick

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 20.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 20 Krankenhäuser, 18 Museen, zwei Besucherzentren und ist einer der größten Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Zu allen Pressemitteilungen des LWL Zu allen Pressemitteilungen dieser LWL-Einrichtung